Kawasaki hat in Tokio von einem neuen Viertelliter-Supersportler das Tuch gezogen. Die Ninja ZX-25R setzt auf einen Reihenvierzylinder-Motor.

Gleich vorab: die Kawasaki Ninja ZX-25R wird nie den Weg auf den deutschen Markt schaffen, dennoch ist sie mehr als nur einen Blick wert.

Kawasaki its derzeit der einzige Hersteller, der in der Viertelliter-Klasse einen Reihenvierzylinder ins Rennen schickt. Der 249 cm³ große Viertakter wurde komplett neu entwickelt und soll für seine Hubraumverhältnisse viel Kraft in der Mitte mit reichlich Spitzenleistung kombinieren. Zahlen dazu nennen die Grünen allerdings nicht. Um den Vierzylinder windet sich ein stählerner

Auch optisch folgt die Ninja ZX-25R in Sachen Linienführung und Kriegsbemalung den großen Vorbildern. Das Auspuffendrohr mündet keck direkt hinter der rechten Fußraste. Die Aluschwinge trägt Holme in Bananenform und vorne nimmt eine Big-Piston-USD-Gabel das Rad in die Zange. Verzögert wird per radial angeschlagenem Monoblock Bremssattel. Dazu komponiert Kawasaki Regelsysteme wie Traktionskontrolle und verschiedene Fahrmodi sowie einen Quickshifter.

 

  • Kawasaki-ZX25-R_01
  • Kawasaki-ZX25-R_03
  • Kawasaki-ZX25-R_04
  • Kawasaki-ZX25-R_05

Kawasaki Ninja ZX-25R 2020 mit 4 Zylindern!

250 Kubik und vier Zylinder - die neue Kawasaki Ninja ZX-25R wirkt wie ein Motorrad, das eine Zeitreise aus den 80er und 90er Jahren in unsere Zeit gemacht hat. Doch leider waren ihre Zielkoordinaten nur auf den asiatischen Markt gerichtet, wo kleine Kubaturen den Markt beherrschen. Auf der Tokyo Motor Show wurde sie erstmals präsentiert.

Nicht nur uns leistungs- und hubraumhungrige Europäer versorgt Kawasaki mit Modellen wie der kompressorgeladenen Z H2, auch der asiatische Markt wird mit einem neuen Modell versorgt: der Ninja ZX-25R. Auch wenn es vielleicht irrsinnig klingen mag, einen Vierzylinder mit nur 250 Kubik zu bauen - für eben jene Märkte macht es Sinn! In vielen Ländern werden hohe Steuern auf große Kubaturen erhoben, weshalb ein kompakter Supersportler wie die neue Mini-Ninja großen Erfolg versprechen könnte.

Kawasaki Ninja ZX-25R: Vierzylinder, bis zu 60 PS!

Noch ist nicht viel über die neue Ninja ZX-25R bekannt, vor allem bei den Leistungsdaten lässt uns Kawasaki noch im Dunkeln tappen. Sicher sind jedoch schon die Motordaten, die von einem 250 ccm großen Reihenvierzylinder sprechen, was in dieser Klasse ein absolutes Alleinstellungsmerkmal ist. Der wassergekühlte DOHC 16-Ventil Motor soll laut Kawasaki bereits ab mittleren Drehzahlen ein gutes Ansprechverhalten liefern, bevor die Leistung bei höherer Motordrehzahl explodiert. Apropos Leistung: offizielle Daten gibt Kawasaki noch keine bekannt, es wird aber von bis zu 60 PS und einer maximalen Drehzahl von bis zu 20.000 Umdrehungen gemunkelt!

Traktionskontrolle und Quickshifter in der Mini Ninja

An Elektronik mangelt es der kleinen Kawasaki auch nicht! Mit Leistungs-Modi, Traktionskontrolle und einem Quickshifter bietet sie eine ähnliche Ausstattung wie die deutlich mächtigere Ninja ZX-6R und das in einem kompakten Paket. Wir können uns auch gut vorstellen, dass sie serienmäßig mit der Kawasaki Slipper und Assist Clutch ausgestattet wird, mit der die Grünen sowieso sehr großzügig in der eigenen Modellpalette umgehen. Was bedeutet das? Kawasaki bietet einen Cup-bereiten reinrassigen Supersportler an, der eigene Rennklassen füllen könnte!
Kawasaki Ninja ZX-25R 2020 mit hochwertigen Fahrwerkskomponenten

Doch nicht nur elektronisch wirkt die kleine Ninja sehr erwachsen - auch die Fahrwerkskomponenten ähneln stark jener der ZX-6R. So finden wir in der ZX-25R ebenso eine SFF-BP Gabel (Separate Function Fork – Big Piston) und ein horizontales Back-Link Stoßdämpfer. Über die Einstellmöglichkeiten der Komponenten lässt sich zurzeit leider noch nichts sagen, doch wir erwarten und gute Performance von der kleinen Ninja.

Wahrscheinlich nur für den asiatischen Markt

Auf welchen ausgewählten Märkten die neue Kawasaki Ninja ZX-25R erhältlich sein wird, ist zu aktuellem Zeitpunkt leider noch nicht bekannt. Wir rechnen aber damit, dass sie ausschließlich am asiatischen Markt verkauft wird - dort wo kleiner Hubraum regiert. Doch trotzdem ist die kleine Ninja ein sehr faszinierendes Motorrad, das bestimmt für viel Begeisterung sorgen wird!