Nur neue Farben für die Kompressor-Nakeds. Passend zum bestehenden Modellportfolio ändert Kawasaki an den nackten Kompressorfackeln Z H2 und Z H2 zum Modelljahr 2022 nur wenig.

  • Kawasaki-Z-H2-SE-2022-02
  • Kawasaki-Z-H2-SE-2022-03
  • Kawasaki-Z-H2-SE-2022-04
  • Kawasaki-Z-H2-SE-2022-06
  • Kawasaki-Z-H2-SE-2022-07

Wer beim Kawa-Händler des Vertrauens die Z H2 SE der Modelljahre 2021 und 2022 nebeneinanderstehen sieht, muss genau hinschauen, um sie zu unterscheiden.

Am besten geht das auf dem Preisschild: 20.445 Euro kostet die 2022er, 20.345 Euro die Z von 2021. Ansonsten bleibt die Kompressor-Kawa unverändert: 200 PS aus 998 Kubik, 134 Nm dank Kompressor. Selbst die Farbe ist gleich: Golden Blazed Green / Metallic Diablo Black heißt das Farbschema der SE in beiden Modelljahren.

Von der SE unterscheidet sich die Basis-Z vor allem durch das fehlende semiaktive Fahrwerk und die "kleinere" Bremboanlage M4.32 vorn anstatt der Stylema-Sättel. Identisch sind Rahmen und der Antrieb. Durch die geänderte Hardware sinkt der Preis der Z H2 zur SE um 2.600 Euro auf 17.845 Euro. Günstiger geworden ist die zweite erhältliche Lackvariante der Z H2: Metallic Graphite Gray/Metallic Diablo Black mit dem roten Rahmen kostete zuletzt noch 17.945 Euro. 2022 kostet sie wie die Variante in Metallic Diablo Black/Golden Blazed Green 17.845 Euro.

Kawasaki belässt es bei Änderungen der Farben bei der Z H2 für 2022. Die SE-bleibt sogar völlig ohne Änderung.