Kawasaki hat die ersten Neuheiten für das Modelljahr 2019 rausgelassen. Aktuell handelt es sich um neue Farben für die Modelle Z 900 RS, Versys 650, Vulcan S und Z 650 sowie einen satten Leistungsnachschlag für die H2.

Schon jetzt ist klar, dass verschiedene Modelle mit neuen Farbvarianten ins Modelljahr 2019 gehen. Zudem bekommen die H2-Modelle mehr Leistung.

Die Kawasaki Ninja H2 sowie deren Sondermodell Ninja H2 Carbon gehörten im Modelljahr 2018 mit 205 PS schon zu den potentesten Bikes auf den Markt. Für das Modelljahr 2019 legen die Grünen jetzt nochmal nach. Mit diversen Motormodifikationen (Lufteinlass, Motorsteuerung, Zündkerzen) soll die Maximalleistung für beide Modellversionen auf sagenhafte 231 PS steigen. Mit Ram-Air-Effekt sollen sogar 242 PS möglich sein. Als maximales Drehmoment gibt Kawa für die 2019er H2 141,7 Nm an, rund acht mehr als bisher. Damit ist die H2 das absolut leistungsstärkste Serienmotorrad der Welt. Der Verbrauch soll dabei auf dem Niveau des Vorgängers bleiben. Fahrleistungsdaten wurden noch nicht genannt.

  • 19ninjah2carbgryrf1jpg
  • 19ninjah2gryrf7404902jpg
  • 19ninjah2gryrsjpg
  • b1238d73b21059c52993db46e03c1d264jpg
  • kawa-vulcan-s-2019-03
  • kawasaki-650-01
  • kawasaki-z900rs-cafe-2019-2jpg

Modifiziert wurden auch die Brembo-Monobloc-Bremszangen am Vorderrad. Hier kommen die neuen Stylema-Zangen zum Einsatz, die noch verwindungssteifer sein sollen und die Hitze besser ableiten können. Zudem rollt die Ninja H2 künftig auf Bridgestone RS11 Pneus aus dem Showroom. Neuerungen gibt es auch im Cockpit. Hier ergänzt ein farbiger TFT-Bildschirm das Analoginstrument. Der Fahrer kann unter vier verschiedenen Bildschirmansichten wählen. Angezeigt werden können unter anderem g-Kräfte, verschiedene Kilometerzähler, Verbrauch, Reichweite, Schräglagenwinkel, Uhrzeit, Ladedruck und auch eine Öko-Fahrempfehlung. Neu ist auch die Konnektivität über BluetoothAnzeige. Über eine spezielle App lassen sich so Smartphones mit der H2 vernetzen. Beim Styling setzt Kawasaki auf neue Designstreifen an den Lufteinlässen sowie auf den Felgenrändern. Der neue Lack soll nun kratzfester sein.

Neu ist auch die Umstellung aller Leuchten und Scheinwerfer auf LED-Technik. Die Preise für beide Modelle steigen auf 29.500 Euro für die H2 und 32.500 Euro für die H2 Carbon an.
Neue Farben für die Bestseller

Allen voran wird die gut im Markt angenommene Kawasaki Z 900 RS/Cafe zum neuen Modelljahr in der Farbkombination "Metallic Graphite Grey" antreten, die einen grauen Grundfarbton mit einem grünen Designstreifen mixt.

Auch für das Crossover-Modell Versys 650 haben die Japaner nochmal mit ihrem Farbkasten gespielt. Herausgekommen sind die Farbkombinationen "Metallic Moondust Grey/Metallic Flat Spark Black", "Metallic Spark Black/Metallic Matte Fusion Silver" und "Candy Lime Green/Metallic Spark Black" - sprich eine im Grunde genommen grüne, graue und schwarze Version.

Auch der kleine Cruiser Vulcan S präsentiert sich in neuen Farbkleidern. Hier hat der Kunde nun die Wahl zwischen "Metallic Flat Spark Black" und "Metallic Matte Covert Green".

Nicht vergessen haben die Japaner den Bestseller Kawasaki Z 650. Der Twin fährt mit den Farbvarianten "Metallic Flat Spark Black/Metallic Spark Black", "Candy Flat Blazed Green/Metallic Matte Graphite Gray/Metallic Flat Spark Black" und "Pearl Flat Stardust White/Metallic Flat Spark Black" sowie mit neuen Grafiken auf der Kühlerverkleidung ins neue Modelljahr


 

Kawasaki Z 900 - Vierzylinder-Motor mit viel Punch

Der 4-Zylinder-Reihenmotor mit 948 cm³ Hubraum leistet 125 PS bei 9.500 Umdrehungen. Die Z900 hat beeindruckende zehn Pferde mehr als die meisten in dieser Kategorie.

Der neue, leichte Gitterrohrrahmen sorgt für ein fahrfertiges Gesamtgewicht von 210 kg und macht das Supernaked Bike stolze 21 Kilogramm leichter, als die frühere Z800. Im Allgemeinen hat die 900er wenig mit der 800er, die nicht mehr produziert wird, zu tun. Der Reihenvierer stammt von der Z1000 ab und hat den gleichen Hub wie deren Motor, lediglich etwas weniger Bohrung. Dadurch kann “Zorro” ein beeindruckendes maximales Drehmoment von 99 Nm bei 7.700 U/min vorweisen. Gepaart mit dem wirklich einwandfreien, weichen Ansprechverhalten überzeugt der durchzugsstarke und gleichzeitig seidenweiche Motor.

 

  • Kawasaki_Z900_01
  • Kawasaki_Z900_02
  • Kawasaki_Z900_03
  • Kawasaki_Z900_04
  • Kawasaki_Z900_05
  • Kawasaki_Z900_06
  • Kawasaki_Z900_07

05RSV4X

Aprilia RSV4 X - streng limitiertes Performance Modell


Nur 10 Stück werden gebaut

Wenn Aprilia Geburtstag feiert, dann aber richtig! Mit der RSV4 X präsentieren die Italiener ein auf 10 Stück limitiertes Sondermodell der RSV4 1100 Factory, das als eigenes Geburtstagsgeschenk zum 10-jährigen Geburtstag des Supersportlers dient. Kurz gesagt: sauschnell, streng limitiert und schweineteuer!

Nur die edelsten Teile auf der Aprilia RSV4 X

Zehn Jahre nach der Geburt des ersten Modells im Jahr 2009 stellt Aprilia die RSV4 X vor, eine besondere Jubiläumsversion, die auf nur zehn Einheiten der neuen RSV4 1100 Factory limitiert ist. Also ein wahres Sammlerstück für die Rennstrecke! Die langjährige Rennerfahrung des Aprilia Racing Teams zeigt sich unter anderem in der Gewichteinsparung der RSV4 X, die ein Trockengewicht von nur 165 kg mit sich trägt. Für das niedrige Gewicht sorgt unter anderem die sexy Carbon-Verkleidung, die mit speziellen Grafiken vom Design der Aprilia RS-GP inspiriert wurde.

Ein weiteres vom Wettbewerb abgeleitetes Element ist das Racing-Tastenfeld zum Einstellen der elektronischen Helferlein der RSV4 X. Es gibt zahlreiche Details aus Aluminium, wie beispielsweise den Kupplungshebel, den vorderen Bremshebelschutz, die Motorschutzbleche, die verstellbaren Fußrasten sowie die obere Lenkplatte. Wichtige und einfach nur wunderschöne Details, die für eine weitere Gewichtsersparnis sorgen. Geschmiedete Marchesini Magnesiumräder verstärken das ohnehin schon präzise Fahrverhalten des RSV4, während Pirelli Slick-Reifen für den richtigen Grip sorgen.


 

KONZEPT APRILIA RS 660

Concept RS 660 ist der erste Evolutionsschritt einer Entwicklung, die darauf abzielt, die Aprilia-Reihe unter dem Zeichen von Sportlichkeit und Leistung zum Spaß zu erweitern.

Modernste Aerodynamikforschung, erstklassige technische Inhalte, fortschrittliche Elektronik und ein neuer Zweizylindermotor: RS 660 definiert Aprilia-Werte für eine neue Fahrergeneration neu.

Mit dem Concept RS 660 erforscht Aprilia ein neues Sportlichkeitskonzept, das sich aus dem Verhältnis zwischen überschäumender, aber einfach zu handhabender Motorleistung, Rahmen und Federung und dem geringen Gewicht des Fahrzeugs definiert.

  • Aprilia_RS660_20
  • Aprilia_RS660_21
  • Aprilia_RS660_23
  • Aprilia_RS660_25
  • Aprilia_RS660_26
  • Aprilia_RS660_28
  • Aprilia_RS660_29
  • Aprilia_RS660_30

Der Concept RS 660 ist eine mögliche Antwort auf die Nachfrage neuer Generationen nach Spaßmotorrädern, die sowohl auf der Straße als auch am gelegentlichen Streckentag mitreißen können.

Das Konzept RS 660 interpretiert das Konzept der Sportlichkeit nach den modernsten Normen, der Konsequenz eingehender technologischer Forschung und den Extremen aerodynamischer Lösungen, die von den Vorschriften nicht eingeschränkt werden.

Das Ergebnis ist ein Produkt, das in seiner Art einzigartig ist: ein Zweizylinder mit mittlerer Motorleistung, attraktiv und zugänglich, der einen extrem hohen technologischen Gehalt bietet, sogar höher als bei Fahrrädern in überlegenen Kategorien.

Daher ist der RS ​​660 eine Option für junge Fahrer, die aus kleineren Motorgrößen kommen und auf der Suche nach einem Sportfahrrad auf hohem Niveau sind, das jeden Tag auf der Straße für Nervenkitzel und Spaß sorgt und den Fahrer auch auf der Rennstrecke unterstützt .

 

 

 

  • Aprilia_RS660_20
  • Aprilia_RS660_21
  • Aprilia_RS660_23
  • Aprilia_RS660_25
  • Aprilia_RS660_26
  • Aprilia_RS660_28
  • Aprilia_RS660_29

 

 

 

 

MV Agusta Dragster 800 RC 2017

Auch das ultracoole Naked Bike in einer Reparto Corse-Version!

Nach den coolen Supersportlern F3 RC, F3 800 RC und dem herrlichen Superbike F4 RC kommt nun auch die MV Agusta Dragster 800 in einer unverschämt schönen Reparto Corse-Version in streng limitierter Auflage.

F3 RC, F3 800 RC und F4 RC spielen in Sachen Performance und Design in einer eigenen Liga, wer bei diesen Modellen keine feuchten Hände bekommt, muss schon sehr abgebrüht sein - oder keine designverliebten Italiner mögen.

Ziemlich viel trifft auf ziemlich wenig!

Nach den Sportlern kommt nun auch ein Naked Bike in der atemberaubenden Reparto Corse-Aufmachung daher - edelste Komponenten, viel Carbon und somit eine noch bessere Performance als das Basismodell. Damit treffen 140 PS aus dem potenten Reihen-Dreizylindermotor auf 168 Kilo Trockengewicht - ganz schön viel für ganz schön wenig!

Damit auch die Dragster 800 RC so wie ihre RC-Schwestern schön exklusiv bleibt, ist das radikale Naked Bike mit viel Rennstrecken-Zubehör auf lediglich 350 Stück limitiert. Das Erkennungszeichen dafür ist neben der Startnummer 37 (soll die 37 Konstrukteurs-Weltmeistertitel, die MV Agusta im Laufe der Jahre einfahren konnte, symbolisieren) auch eine Plakette mit der Seriennummer am vorderen Windschild.

 

klick dich zu den Special Parts von MV Agusta