Mächtiges Line Up für 2020

MV Agusta präsentiert die Modellneuheiten für 2020. Mit im Programm sind neue Modelle wie die Superveloce, die eigentlich wie ihr letztjähriges Conceptbike aussieht - nur mit Kennzeichenhalter. Auch die brutale Brutale 1000 RR geht nun in Serienfertigung, weitere bereits bekannte Modelle wurden überarbeitet.

MV Agusta Brutale 1000 RR 2020

MV Agusta hat sich mit dem Fünfjahresplan bereits große Ziele gesteckt, die ab sofort umgesetzt werden sollen. Der erste Schritt ist die Serienproduktion der heiß erwarteten Brutale 1000 RR. Das in Schiranna (Provinz Varese) gefertigte Naked Bike wird 208 PS auf die Straße bringen, kommt mit volleinstellbaren Öhlins-Komponenten und bietet den Piloten ein umfangreiches Elektronikpaket. Laut MV Agusta soll mit der Brutale 1000 RR eine Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h möglich sein - auch dank der (wie MV Agusta schreibt) erstklassiken Aerodynamik. Ob solch eine Geschwindigkeit auf einem Naked Bike schmerzfrei möglich ist, finden wir hoffentlich bald heraus, doch eines ist jetzt schon klar: das Italo-Duell zwischen der MV Agusta Brutale 1000 RR und dem neuen Ducati Streetfighter V4 wird sicherlich legendär!

Superveloce 800

Zur Auswahl steht neben der Standard Superveloce 800 auch die Serie Oro, die den exklusiven Supersportler nochmals auf ein neues Level hebt. So besteht die Verkleidung zu großem Teil aus Karbon, während die Standardvariante großteils aus Thermoplastik besteht. Weitere Details wie CNC-gefräste Teile, den speziell produzierten Tankverschluss mit Lederband und die Aluminium Ringe um die Scheinwerfer findet man ebenso nur auf der Serie Oro. Motorisch liegt die Standardversion bei 148 PS, während die Serie Oro 153 PS auf die Straße bringt, die Abstimmung wurde aber laut MV Agusta im Vergleich zum Technikspender, der F3 800, sanfter gewählt.

Technik der gewaltigen Brutale 1000 RR Rush

Technisch basiert die neue Rush 1000 auf der heiß begehrten Brutale 1000 RR. Der Reihenvierzylinder mit integriertem MVICS System (Motor & Vehicle Integrated Control System) verfügt über 8 Einspritzdüsen - 4 Mikuni und 4 Magneti Marelli Einheiten mit erhöhter Durchflussrate. Die Leistung von 208 PS für die Straße (über 212 PS mit nicht homologiertem Auspuff und veränderter ECU) kann mithilfe der vier Fahrmodi Sport-Race-Rain-Custom kontrolliert werden, während die 8-stufige (und abschaltbare) Traktionskontrolle und die zusätzliche Wheelie Control für nochmals mehr Sicherheit sorgen. Hier findet ihr die weiteren Technischen Features des Brutale 1000 RR Motors. Neu ist jedoch die Titan SC-Project Auspuffanlage mit Karbon Hitzeschild, für jene auch die ECU der Rush 1000 angepasst wurde.

MV Agusta betont, dass die neue Rush 1000 ein Motorrad für Kunden ist, die Individualität und einen extravaganten Auftritt schätzen. Besser hätten wir es nicht sagen können, denn an diesem Naked Bike ist einfach alles extrem! Begonnen bei der hinteren Felge, die dank der Einarmschwinge gut ersichtlich ist... mehr oder weniger. Denn die geschmiedete Aluminium Felge wird hinter einer Carbonabdeckung versteckt - so wie man es am Drag-Strip öfters sieht. Die Radmutter wurde ganz neben bei aus CNC-gefrästem Aluminium gefertigt, während für den optischen Kontrast eine Speichenfelge in der Front verbaut wurde.

Herrliche Details auf der Rush 1000 - auch für die Sicherheit!

Auch wenn auf den Bildern wichtige Elemente für eine Straßenzulassung fehlen, wurde die Rush 1000 als straßenhomologiertes Modell für 2020 vorgestellt. Zwar wurde sie für den Drag-Strip konzipiert, doch MV Agusta verspricht auch gutes Fahrverhalten für die Straße. Um eine Spur mehr Sicherheit reinzubringen, wurde ein neuer LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht verbaut, der von der exklusiven MV Agusta RVS #1 inspiriert wurde. Die Halterung des LED-Einheit wurde aus CNC-gefrästem Aluminium gefertigt, während das Gehäuse aus Karbon besteht - was sonst? Karbon in Unmengen finden wir ebenso am neuen Heck, sowie der Sitzabdeckung für den Sozius.

MV Agusta Rush 1000 2020 Verfügbarkeit

Gute Nachricht für alle, die den Mund vor Staunen nicht mehr schließen können: die Rush 1000 bleibt KEIN reines Concept Bike! Laut MV Agusta ist der Start der Serienproduktion für die Rush 1000 in den kommenden Monaten angesetzt und preislich soll sie unter der Brutale 1000 Serie Oro liegen! Ab März 2020 können also schon die ersten Exemplare ihr Unwesen auf Europas Straßen treiben!